Kopfschmerzen, was tun, Migräne

Und möchte mich vor allem nochmal bei euch bedanken für diese gute Therapie. Ich bin so froh, dass ich es gemacht habe. Vor allem hat es mein Lebensgrundgefühl verändert, und das ist für mich mit das Wertvollste. Ich fühle mich nicht mehr so "blöd", wie ich mich früher gefühlt habe, blöd heißt, "keiner mag mich", "alle finden mich blöd".

Seit den letzen Monaten der Therapie und danach habe ich das Gefühl, dass ich viel mehr so sein kann, wie ich bin, und mich nicht mehr so anstrengen muss, anders zu sein. Das war sehr schlimm für mich, obwohl ich es früher nicht mal mitgekriegt habe, und immer Kopfschmerzen (Migräne) bekommen habe.. Ich habe nun tatsächlich schon sehr lange kein Kopfschmerzen mehr gehabt.

Wenn ich jetzt Fotos von vor der Therapie anschaue, da sehe ich, wie ich mich immer verstellt habe / versucht habe mich gut zu fühlen, obwohl ich mich nie richtig gut gefühlt habe. Das ist jetzt anders. Für dieses einfache, gute Grundgefühl bin ich sehr, sehr dankbar, es macht viele schöne Tage>.

Kopfschmerzen was tun M.S.Kiel

Anmerkung der Redaktion:

Kopfschmerzen und Migräne sind ein komplexes Phänomen: es dauert sein Zeit, bis man zu den Quellen dieser Anstrengung, Verkrampfung bewusstseinsmäßig hingefunden hat. Das kann durch viel Schichten des Schmerzes, der Angst, der Anspannung gehen. Kann seinen Ursprung bereits bei Geburt (z.B. Zangengeburt) oder noch früher haben, die Epigentische Weiterreichung lassen wir hier mal aussen vor.

Die Kopfschmerzen können auch die somatische Manifestation von nicht-gefühltem Schmerz sein. In den meisten Fällen sind die Kopfschmerzen, Migräne so unangenehm, dass man sie nichts wie loshaben will. Kopfschmerzen, was tun?

Unser Weg ist es, versuchen diese Schmerzen aufzunehmen, auszufühlen, nicht weiter vor Ihnen davonzulaufen, sondern ihnen bewusstseinsmäßig und gefühlsmäßig auf den Grund zu gehen. Um jemand in diese Richtung zu bewegen, ist eben unser Expertise und Erfahrung notwendig.